So viel Glück auf einmal: Bar Torni

Man muss schon sehr viel Glück haben, um in Helsinki einen Sonnenuntergang zu sehen. Zunächst muss einmal das Wetter stimmen. Und das ist in Finnland ja keine Selbstverständlichkeit. Die Finnen haben zwar 188.000 Seen und ziemlich viel Küste, ihr Land ist zu 70 Prozent mit Bäumen bedeckt. Sie haben 3 Millionen Saunas für 5 Millionen Finnen und mehrere Milliarden Mücken. Aber schönes Wetter ... das ist nicht so häufig. Wird aber dank des Klimawandels besser. Dann ist im Sommer der Sonnenuntergang auch nicht so einfach, denn so hoch im Norden will die Sonne halt einfach nicht untergehen.
Wenn man also das Glück hat, an einem sonnigen Tag in Helsinki zu sein, an einem Tag, der sich langsam, sehr langsam ... so um elf Uhr ... dem Ende zuneigt, dann sollte man auch noch das Glück haben, und in der Bar Torni mit einem Drink in der Hand zu stehen. Die Bar liegt im 14. Stock des ehemals höchsten Gebäudes von Helsinki und die Finnen nennen es liebevoll ihr Empire State Building. 13 Stockwerke des heutigen Solo Sokos Hotelsmkann man fahren, das letzte Stockwerk muss man durch eine sehr sehr schmale Wendeltreppe besteigen. Doch der Aufstieg lohnt sich, denn von hier hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt, auf das Meer ... und bei gutem Wetter kann man angeblich bis nach Estland blicken. Der perfekte Platz für einen finnischen Sundowner.

Beliebte Posts